Lisa Logo durchsichtig
  Leuchtsegel  |   Malerei  |   Eiben -Amulette -Einhandruten -Runen  |   Papierschmuck  |   Didgeridookurse - & Klangmassage  |   Butoh  |   Aktuelles  |   Vita  | 
Räume und GeschichtenOstermarktKristallkongress |  ButohTanz 1 |  Hof RosenrotEM-TageButoTanz 2Ausstellung TusculumWeilachmühleSchwabinger Weihnachtsmarkt
P1010111

Home

Aktuelles

Terminübersicht

Viita & Referenzen

Presse

Links

Kontakt & Impressum


Datenschutzerklärung

Lisa Manhuru
Kirchweg 6
D-82418 Hofheim

+49(0)8847/6999921
+49(0)151 236 429 52  

info@manhuru.de

Workshop:
ButohTanz im Eibenwald und das Erwachen der Nornen

fertig1
Sa. 12 & So. 13.05.2019
Kurze Info zu den Nornen und dem Weltenbaum:
Die drei Nornen (aus der altnordische Mythologie) oder auch Parzen (aus der römischen Mythologie) und Moiren (aus der griechischen Mythologie) repräsentieren in allen Mythologien die Schiksalsweberinnen, welche an der Wurzel des Weltenbaums wirken.
Dort befindet sich die Urdquelle und speist den Weltenbaum mit seinen Neun Welten. ( drei in der unteren Welt - Wurzeln, drei in der mittleren Welt - Stamm und drei in der oberen Welt - Krone)

Die Namen der drei Nornen aus der Nordischen Mythologie:
Urd = Vergangenheit, weisse Göttin, unbeschriebene Blatt, Geburt, Erwachen,
Werdandi = Gegenwart, rote Göttin, Leben, Sexualität, Fruchtbarkeit
Skuld = Zukunft, schwarze Göttin, Verwelken, Alter, Tod.

Der Weltenbaum oder auch Yggdrasil ( Weltenesche) genannt, wird in der Edda als immergrüner Baum bezeichnet.
Jedoch ist die Esche im Winter kahl und so gehen die Meinungen auseinander ob nicht die Esche sondern die Eibe gemeint war.

Da ich mich nun schon lange Zeit mit der Eibe befasse, bin ich mir ziemlich sicher das die drei Nornen mit der Eibe in Verbindung stehen. Sie steht an der Schwelle von Geburt und Tod, sie wird steinalt ( die älteste bekannte Eibe steht in Schottland und weist stattlich 4-5000 Jahre auf.) Sie trägt die drei Farben in sich, weiß = Splint, rot = Kern, schwarz = Punkte und abgestorbenes Holz.

Workshopinhalt:
Butoh weist keine Grenzen oder Stilrichtungen auf, Butoh ist wie das Leben selbst in seiner Vielfalt und befreit von Wertung. Jeder ist ein Tänzer ob jung oder alt.
Samstag:
Wir werden unseren Körper dehnen, unser Mimik erweitern, das langsame Gehen üben und unkonventionelle Bewegungsmuster folgen so das alle Grenzen der Bewertungen über Bord gehen.
Sonntag:
Der Eibenwald ist ist bestens geeigneter um mit den Nornen in Verbindung zu gehen.
Dazu werden wir zu den Wurzeln der Eibe reisen und die drei Nornen besuchen ( schamanische Reise. )
Nach einigen Aufwärm- und Atemübungen, lassen wir die Nornen über unseren Körper sprechen und wecken alte vergessen geglaubte Erinnerungen, die in unseren Zellen gespeichert sind.
Wir integrieren Geburt, Leben und Vergehen in unser Bewusstsein und befreien unsere Seele von Grenzen welche wir uns selbst oder die Gesellschaft gesetzt haben.

Treffpunkt: Im Gasthaus zum Eibenwald, Peißenbergerstr. 11, 82405 Paterzell,
Zeit: Sa. 12.05 von 13.00 - 18.00, So. 13.05. von 13.00 - 18.00
Mitbringen: bequeme und wetterbedingte Kleidung, Decke und Isomatte, Essen für gemeinsames Picknick
Kosten: 110 €
Anmeldung: Lisa Manhuru, Tel: 08847/6999921, Mail: info@manhuru.de